Wertschätzung - Die übersehene Dimension der Schule

Wie du mir, so ich dir?
Wie du mir, so ich dir!

Genau!

 

"Ein Apfel für den Lehrer" ist ein Brauch aus dem Norden. Kinder bringen zwei Äpfel zur Schule, einen für die Pause - den anderen legen Sie der Lehrperson auf das Pult.

Denjenigen Menschen, die den wichtigen und anspruchsvollen Beruf der Lehrperson ausüben, genügend Wertschätzung zu zeigen, ist meiner Meinung nach ein Weg, allen in der Schule Beteiligten Kraft für die wichtigen Entwicklungsschritte zu geben.

Der Fokus auf den zwischenmenschlichen Prozess ist die Quelle für Energie, Inspiration und besseres Lernen.

Bild Goldnuggets

Wer beginnt?

Eltern, Politiker, Behörden schätzen die Lehrpersonen und ihre Arbeit und zeigen dies. Auch wenn man nicht mit allem einverstanden ist, einiges noch unbefriedigend ist, Entwicklungsbedarf da ist. Denn viele der aktuellen Problemstellungen in der Schule werden durch die Schulstrukturen verursacht. Und dafür sind die Eltern, Politiker, Behörden als Stimmvolk verantwortlich.

Kinder sind immer als Vertreter ihrer Familie in der Schule anwesend. Lehrpersonen schätzen die Familien, die Ihnen tagtäglich ihr Kostbarstes anvertrauen. Gehen davon aus, dass Eltern immer mit dem besten Wissen und Gewissen das tun was für sie möglich ist, und reden und denken nicht abschätzig über Menschen, auch wenn Situationen manchmal schwierig sind.

 

Gerne unterstütze ich Sie dabei, wenn Sie das noch oft übersehene Thema Wertschätzung in den Fokus nehmen.